Schule pervers

Schule pervers

Wegen eines zu spannnenden und motiviereden Unterrichts wurde in Bayern nun eine Grundschullehrerin strafversetzt. Denn: Gute Schülerleistungen und ein insgesamt hohes Notenniveau innerhalb einer Klasse störten den Schulfrieden und werde dem Sortierungsauftrag der Grundschule nicht gerecht, meinen die bayerischen Schulbehören.

Kurz: Eine „typische“ Schulposse! Nachzulesen bei http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,628411,00.html

Bin ich froh, dass ich nicht mehr zur Schule muss …

1 Antwort
  1. KlarnName says:

    Hallo!

    Ich habe nach Gründen gesucht (seit Jahrzehnten), warum die Gesellschaft immer aggressiver wird. Fällt Ihnen nicht auf, dass es gerade die Jugend ist? Jedes fünfte Wort ein Schimpfwort. Die Reaktionsbild auf Dinge, die nicht passen: Schimpfwort. Mobbing ist wie eine Spaßkultur.
    Meine Antwort ist die Schule als Institution. Allein das Zusammenpferchen von Leuten, die so nie zusammenfinden würden. Was auch auffällt: jeder Amokläufer hat da seine Schulgeschichte der Ausgrenzung.
    Was mich am meisten störtr ist aber, dass niemand, aber wirklich niemand, ausser ein , zwei Schulkritiker die man auf Youtube findet und Erich Fromm, vielleicht npoch Hermann Hesse, DARAN ETWAS BEANSTANDEN. Es ist einfach aus Gewohnheit normal. Nein, ich finde Schule ist pervers. Lösungen gäbe es viele, aber ich glaube da muss man erst vom hohen Ross der Arbeitsgesellschaft runter, für die die Schule eigentlich nur da ist.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.