Erfolg ist eine Kleinigkeit

Liebe Schweinehundefreunde,

wir glauben ja gerne, um wirklich erfolgreich zu sein, müssten wir

  • immer Vollgas geben,
  • permanent wachsen und uns strecken,
  • hin und wieder Bäume ausreißen,
  • sowie auf jeden Fall irgendwie „besonders“ oder „begnadet“ sein

Doch Überraschung, die Wahrheit ist oft viel banaler!

  • Denn: Es sind meist nicht die „großen Tugenden“ oder „Fähigkeiten“, die uns Erfolg bescheren.
  • Im Gegenteil: Es sind die viele kleinen, rechtzeitig getanen Dinge, die uns im Leben voranbringen.

Glauben Sie nicht? Dann gehen Sie doch mal Ihre wichtigsten Lebensbereiche durch. Zum Beispiel Ihre Familie und Partnerschaft, Ihr soziales Umfeld, Ihren Job, Ihr Geld oder Ihre körperliche Fitness. Wie sieht es da so in Sachen Erfolg aus? Und dann brechen Sie Ihren Erfolg oder Misserfolg systematisch auf die vielen keinen Dinge herunter, die ihn ermöglichen beziehungsweise verhindern.

Was lässt etwa Ihre Partnerschaft blühen und leben? Oder was verhindert genau das? Nein, es sind nicht die großen Geschenke, die romantischen Abende vorm Sonnenuntergang oder das perfekte Partnerprofil einer kommerziellen Vermittlungsplattform (wobei das eine oder andere durchaus seinen Reiz haben kann)! Ich wette, es sind letztlich Dinge wie

  • sich mitzuteilen,
  • einander zuzuhören,
  • sich auszutauschen,
  • einander zu akzeptieren

– und noch ein paar andere Sachen, die Paare miteinander machen … 😉 Alles kein Hexenwerk, oder?

Anderes Beispiel: Was bestimmt Ihre körperliche Fitness (bzw. Unfitness)? Ihre Gene? Ihr Bizeps-Umfang in der 11. Klasse? Die Fitnessclub-Dichte Ihrer Stadt? Natürlich nicht! Stattdessen sind es auch hier lauter Kleinigkeiten:

  • Machen Sie überhaupt (noch) Sport?
  • Trinken Sie zum Essen Wasser oder Bier?
  • Laden Sie auch genügend Grünzeug auf Ihren Teller?

Wieder: Es geht nicht darum, glykämischen Index, Kalorien und Gramm Ihrer Vollkorn-Spaghetti aus dem Effeff zu kennen. Oder dank Schrittzählerdiagnostik Excel-Tabellen zur Selbstkontrolle zu erstellen. Wobei: Hilfreich kann soetwas schon sein. Unterm Strich aber geht es wieder darum, nicht unbedingt alles richtig machen zu müssen, aber dafür zumeist das Richtige – die vielen kleinen Stellschrauben richtig zu drehen, die uns eben fit halten (oder schlapp machen).

Auch in Ihrem Job ist es das Gleiche: Schön, wenn Sie ein Spitzenstudium auf einer Elite-Uni abgeschlossen haben. Klasse, wenn Sie fünf Sprachen sprechen, einen imposanten Titel tragen oder einen fetten Dienstwagen fahren. Ich wette aber, wenn Sie wirklich Erfolg im Job haben, sind es weit banalere Dinge, die Sie regelmäßig nach vorne gebracht haben und bringen:

  • Sich auf wichtige Termine vorbereiten.
  • Ihrem Kunden zuzuhören, statt ihn mit einer 08/15-Verkaufspräsentation zuzutexten.
  • Pausen machen, damit Sie fit sind, wenn’s drauf ankommt.

Nicht wahr?

Also: Gehen Sie all Ihre Lebensbereiche durch – und sollten Sie irgendwo Verbesserungsbedarf feststellen, achten Sie auf die kleinen statt auf die großen Dinge:

Welche Kleinigkeiten können Sie SOFORT verbessern? Welche noch? Und welche außerdem?

Ich sag’s ja: Erfolg ist eine Kleinigkeit …

Herzliche Schweinehundegrüße

Ihr

Dr. Stefan Frädrich

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.